Aus dem Ostallgäu und Kaufbeuren – 14. Februar 2019

Im Ostallgäu gibt es über 380 Öko-Milchbauern aber keine Molkerei, die die Milch verarbeitet. Viele Bauern würden auf Ökolandbau umsteigen, wenn sie sicher wären, dass ihre Produkte auch Abnehmer finden würden. Ein Programm des Freistaates Bayern, die „Ökomodellregion“, will Helfen Hersteller, Verarbeitende Betriebe und den örtlichen Handel vernetzen. So soll eine Wertschöpfungskette entstehen, die öko und vor allem regional ist. Der Landkreis Ostallgäu hat sich jetzt als Ökomodellregion beworben.